Tipps zum nachhaltigen Reisen

Auf das Reisen möchten wir auch in Zeiten des drohenden Klimawandels nicht verzichten. Begegnungen mit anderen Kulturen sind wichtig, das Unterwegssein eröffnet neue Horizonte. Doch wie kann man so reisen, dass die Umwelt und geschont wird? Wie lässt sich maximal Rücksicht nehmen auf die Bewohnerinnen und Bewohner der gastgebenden Region? Bzw. wie können auch sie von Tourismus profitieren?

1. Anreise

Klar, Reiseziele, die nicht zu weit entfernt sind, sind in punkto Nachhaltigkeit schon mal gut. Denn dazu braucht es keine Anreise mit einem viel CO2 ausstoßendem Flugzeug. Viele Ziele in Europa lassen sich dank Hochgeschwindigkeitszügen und weiteren Verbindungen recht schnell und komfortabel erreichen.

Wenn man um einen Flug aber nicht herumkommt, sollte man möglichst Direktflüge buchen, da jeder Start und jede Landung zusätzlich Emissionen erzeugt. Zu weiteren Zielen sollte man lieber einmal lang als dreimal kurz verreisen. Bei allen Flügen kann man seinen „ökologischen Fußabdruck“ verkleinern, indem man das ausgestoßene CO2 kompensiert. Das heißt, man zahlt für die errechnete CO2-Menge einen Ausgleich an Einrichtungen, die mit dem Geld zum Beispiel Projekte zur Aufforstung des Regenwaldes finanzieren. Einfach im Internet die Flugstrecke zum Beispiel bei Atmosfair ausrechnen lassen und den (überschaubaren) Betrag überweisen.

2. Mobil vor Ort

Am Ziel lassen sich Ausflüge oft mit den Öffentlichen oder mit Rad oder E-Bike unternehmen. Das reduziert den KFZ-Verkehr und schont die Umwelt und die Nerven der Bewohner. In manchen Urlaubsorten kann man als Gast die Öffentlichen sogar kostenlos nutzen. Wenn man vor Ort doch einen Leihwagen benötigt, sollte man prüfen, ob man ein E-Fahrzeug mieten kann.

3. Was kann man am Reiseziel für mehr Nachhaltigkeit tun:

  • Vorbereitung: sich über Land und Leute informieren, die kulturellen Besonderheiten und Traditionen kennen und respektieren
  • Statt in großen Kettenhotels in kleinen, inhabergeführten Häuser übernachten
  • Bei Verpflegung, Einkauf und geführten Touren regionale Unternehmen bevorzugen, um die dortige Wirtschaft zu unterstützen
  • Eine wiederverwendbare Wasserflasche verwenden, Müll vermeiden und richtig entsorgen, keine Plastiktüten benutzen, auf aufwendig verpackte Lebensmittel verzichten
  • Sparsam mit Wasser und Strom umgehen
  • Die Umwelt schonen: Darüber nachdenken, wie man sorgsam mit der Natur umgehen kann
  • Urlaub genießen: Eintauchen in andere Kulturen, sich bereichern lassen von Begegnungen mit Menschen. Mit allen Sinnen sich öffnen für Landschaften, Orte und fremde Welten – auch das ist nachhaltiges Reisen.